Atemtherapie München Giesig

Atemtherapie München Giesig

Atemtherapie München Giesig. Behandlung akuter und chronischer Lungenerkrankung. Ich biete insbesondere lungenerkrankten Patienten befundorientierte Therapieformen an, die sich an den spezifischen, funktionellen Problemen, aber auch an persönlichen Bedürfnissen, orientieren. Meine Methoden reichen von aktiven und passiven Atemübungen, Atemgymnastik, Inhalation bis hin zum Training mit Atemgeräten

Atemtherapie München Giesig

Der Schwerpunkt meines Therapieangebots liegt auf der Behandlung akuter und chronischer Lungenerkrankungen, wie beispielsweise:

COPD (Chronisch obstruktive Lungenerkrankungen)
engl.: chronic obstructive pulmonary desease; chronische, also dauerhafte Erkrankung der Lunge durch entzündete und durch Sekret-verengte Atemwege, vor allem bei Rauchern und Passivrauchern.

Bronchiektasie
irreversible Erweiterung der Bronchien; Ursprung: erworben (z.B. andauernde Entzündung, Pneumonie) oder angeboren.

Asthma bronchiale
anfallsartig auftretende Atemnot mit reversibler Verengung des Bronchialsystems; Ursachen: Allergien (Pollen, Hausstaub etc.), psychogene Überlagerung (selten ausschließlich).

Lungenemphysem
Überdehnung des Lungengewebes mit irreversibler Zerstörung der Alveolen; Ursache: meist vorhergehende langjährige Bronchitis.

Mukoviszidose CF
Angeborene, autosomal rezessiv verebliche Stoffwechselkrankheit der weißen Bevölkerung; Fehlfunktion von Schleim- und Schweißdrüsen des Körpers führt zu Zystenbildung im Pankreas (Bauchspeicheldrüse) und chronische Entzündung mit Bronchiektasenbildung in der Lunge

Modifizierte Autogene Drainage (MAD), auch Autogene Drainage (AD)
Selbsthilfetechnik zur schonenden Reinigung der Atemwege. Nach zunehmend tiefer Inspiration: Kombination von passiv beschleunigtem exspiratorischen Fluss und aktiver Ausatmung mit dosiertem PEP.

Pleuritis
Entzündung der Pleura als Folge entzündlicher Herz- oder Lundenerkrankungen.

Pneumonie
Akute oder chronische Entzündung der Lunge. Im Gegensatz zur Bronchitis ist die Pneumonie eine meist bakterielle Entzündung des Lungenparenchyms (Funktionsgewebe der Lunge) mit einem wesentlich umfassenderen Krankheitsbild.

Reflektorische Atemtherapie (RAT)
Ganzheitliches Behandlungskonzept; über verschiedene gezielte manuelle Reize wird die physiologisch unwillkürliche Atmung ausgelöst, aktiviert und reguliert.

Restriktion
eingeschränkte Funktionsfähigkeit der Lunge durch eingeschränkte Beweglichkeit der Wirbelsäule und Rippen (z.B. Skoliose) oder pathologische Veränderung des Lungengewebes (z.B. Lungenfibrose).

Überblähung
tritt vor allem bei obstruktiven Lungenerkrankungen auf, eingeatmete Luft kann nicht mehr komplett ausgeatmet werden; dadurch verbleibt immer mehr „Restluft“ in der Lunge.

ATEM IST LEBEN